anwendungen

ein haus aus pappe

new_1207_regina_hoefter_03

im rahmen der „international competition on sustainable architecture and design 07“ konnte der papphausentwurf von regina höfter auf ganzer linie überzeugen. die schweizerin, architektur-design-studentin an der akademie der bildenden künste münchen, entsprach dem ziel des internationalen wettbewerbes, kreativen umgang mit erneuerbaren rohstoffen wie etwa stroh, bambus oder papier zu fördern, in besonderem maße.

new_1207_regina_hoefter_01

boden und decke des hauses bestehen aus beschichteten wabenplatten, mit beton gefüllte hartpapierrohre bilden die punktfundamente, wände und schiebewände aus wellboard formieren einen flexiblen grundriss. allen materialien gemein ist, dass sie aus ungebleicht recyceltem altpapier gewonnen werden. neben der umweltschonenden herstellung zeichnen sich die verwendeten baustoffe auch durch ihr geringes gewicht und somit durch kostengünstigen transport und einfache montage aus.

new_1207_regina_hoefter_02

so qualifizierte sich regina höfter über die erste runde des wettbewerbes für einen workshop, der vom 6.-11.8.2007 in österreich stattfand. nach der einwöchigen projektoptimierung wurde ihr entwurf „repaper“ schließlich mit einem special jury award ausgezeichnet und in einer ausstellung im rahmen des europäischen forum alpbach (16.8.-1.9.2007) präsentiert.

wir freuen uns, dass unser wellenförmiger holzwerkstoff wellboard in dem äußerst gelungenen entwurf eine maßgebliche rolle spielt und gratulieren zu der speziellen auszeichnung.

 

akademie der bildenden künste
akademiestrasse 4
d-80799 münchen
tel.: +49 – 176 – 2397-2913
reginahoefter@gmx.ch
www.adbk.mhn.de