Presse

Herzlich willkommen auf unserer Presseseite.

Sie benötigen Informationen über die Materialien kraftplex und  wellboard?

Hier finden Sie unsere Pressemappe zum Download (2013_kraftplex_pressemappe) oder Sie senden uns eine Anfrage oder rufen uns an (tel.: +49-511-87459563). Wir sind gerne für Sie da.

Pressefotos

Benötigen Sie weiteres Bildmaterial? Bitte wenden Sie sich unter Angabe der gewünschten Fotos und der erforderlichen Bildqualität an presse@kraftplex.com. Wir stellen Ihnen die Fotos gerne auf CD zusammen oder senden Sie bei Bedarf per E-Mail oder Download-Link.

Über ein Belegexemplar Ihrer Veröffentlichung würden wir uns sehr freuen.

Pressekontakt

Franz Betz
Tel.: 0511-87459563
presse@kraftplex.com

kraftplex by franzbetz – Förderung nachhaltiger Materialien

kraftplex . materials by franzbetz vision aus Hannover vertreibt nachhaltige Holzwerkstoffe für Messe- und Möbelbau, Interieur- und Produktdesign und setzt mit ihrem Holzblech kraftplex® auf Innovationen im Hightech-Bereich. wellboard, der Holzwerkstoff in Wellen, hat schon in Theatern, Schaufenstern und Museen Einzug gehalten.

wellboard und kraftplex®, so lauten die Namen der innovativen Holzwerkstoffe von franzbetz vision. Das 1991 als well ausstellungssystem GmbH gegründete Unternehmen entwickelte unter Leitung des Künstlers und Industriedesigners Franz Betz die beiden Werkstoffe auf Basis des nachhaltigen Rohstoffs Holz. Die Biowerkstoffe bestehen zu 100 Prozent aus Zellulose und sind ohne Zusatz von Klebstoff und Bindemitteln hergestellt.

„Wir verstehen uns als Förderer und Vermittler eines grünen Materials an Designer und Architekten“, so Franz Betz. Der Holzwerkstoff wellboard kann dank seiner gewellten Oberfläche und enormen Flexibilität im Messe-, Möbel- und Ladenbau eingesetzt werden. In die flache Ausgangsform werden durch Druck und Hitze in Hochdruckpressen verschiedene Wellenprofile gepresst. Der Werkstoff lässt sich wie Holz verarbeiten, und mit Lacken ist eine farbige Gestaltung möglich. „Der industrielle Einsatz des Werkstoffs ist jedoch nur beschränkt möglich“, erklärt Betz, „denn die Wellenform ist nur schwer mit einer industriellen Massenproduktion vereinbar.“

kraftplex® als Alternative

Das formbare Holzblech kraftplex® kann dagegen leichter Einzug in die industrielle Produktion erhalten. „kraftplex® könnte herkömmlichen Kunststoff und Aluminiumbleche substituieren“, so Franz Betz. Das Material besteht aus reinen ungebleichten Weichholzfasern, vereint jedoch die Eigenschaften von Blechen, Verbund- und Kunststoffen miteinander. Mit Dichteeigenschaften wie Aluminiumblech und elektrischen Isolationskräften wie Kunststoff bildet kraftplex® eine Alternative zu den beiden Materialien. Ähnlich der Papierherstellung werden die dünnen Lagen des Kraftzellstoffs miteinander vergautscht, also aufeinandergelegt und gepresst und so miteinander verfilzt. Die hochwertigen Fasern stammen aus nachhaltig bewirtschafteten Weichholzbeständen aus Kanada und Skandinavien, aber auch ein Einsatz von Holzabfällen ist möglich.

kraftplex® für Möbel-, Fahrzeug- und Werkzeugbau

Der Biowerkstoff ist so flexibel, dass eine 3D-Verformung durch Tiefziehen leicht möglich ist. kraftplex® kann auch auf vielfältige Weise verarbeitet werden. So lässt sich das Material zum Beispiel lackieren, bekleben und auch bedrucken. Um das Potenzial von kraftplex® hd (high density) zu erweitern, führte well in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade einen Workshop durch. Das Ergebnis: kraftplex® lässt sich sowohl im nassen als auch im trockenen Zustand leicht verformen sowie schneiden. Die Workshopteilnehmer konnten so zahlreiche Vorschläge für die Anwendung im Innendesign, wie Zeitungshalter und Vasen, vorbringen.

Der einzigartige Herstellungsprozess von kraftplex® kommt ohne chemische Zusätze, Bleich- sowie Bindemittel aus. Der Werkstoff ist somit biologisch abbaubar, umweltfreundlich und emissionsfrei. Besonders diese Eigenschaften machen einen Einsatz in innovativen Bereichen wie der Medizin oder auch im Wellnessbereich so attraktiv. kraftplex® wird schon im Möbel-, Fahrzeug- sowie Werkzeugbau eingesetzt, weiterhin kann es für elektronische Komponenten und im Produkt- und Industriedesign verwendet werden. „Wir möchten kraftplex® jedoch gerne in weiteren Branchen zum Einsatz bringen“, so Franz Betz.